Literaturarbeit: Aufbau und Vorgehen

Wir erklären Ihnen die Dos & Don’ts einer Literaturarbeit.

Was ist eine reine Literaturarbeit bzw. eine theoretische Arbeit?

Wenn Sie sich im Zuge Ihrer Abschlussarbeit dafür entscheiden, eine reine Literaturarbeit, auch als theoretische Arbeit bekannt, zu schreiben, bedeutet dies vor allem, dass Sie sich eigenständig mit bereits vorhandenen Theorien auseinandersetzen und diese zu einem für Ihre eigene Arbeit passenden Gerüst verbinden müssen. Dieses Verbinden bereits vorhandener Theoriekonstrukte zu einem eigenständig erdachten Gerüst stellt die Eigenleistung Ihrer Abschlussarbeit dar und sollte, nur weil Sie keine Daten erheben, nicht unterschätzt werden, denn es gibt viele theoretische Ansätze, die Sie für Ihre Literaturarbeit verwenden können: Die Kunst besteht darin, die für Ihre theoretische Arbeit richtige Entscheidung zu treffen.

Wie gestaltet sich der Aufbau einer Literaturarbeit?

Bei der Bearbeitung Ihrer Abschlussarbeit als theoretische Arbeit bauen Sie Ihre Gliederung, wie bei allen Arbeiten, vom Allgemeinen zum Spezifischen auf. Das bedeutet, dass Sie nach der Einleitung zunächst die Grundtheorien wiedergeben, die Sie für den jeweils spezifisch von Ihnen untersuchten Aspekt benötigen. Beschäftigen Sie sich bspw. mit dem Thema Influencer Marketing, müssen Sie in den theoretischen Grundlagen Ihrer Literaturarbeit zunächst definitorische Kapitel zum Marketingbegriff und zu Social Media einbauen, ehe Sie darauf basierend zum Influencer Marketing überleiten können.

Hinweis

Die theoretischen Kapitel bilden die definitorische Grundlage Ihrer Abschlussarbeit: Hier müssen Sie zeigen, dass Sie mit unterschiedlichen Modellen arbeiten können.

Der Aufbau Ihrer Literaturarbeit sollte dabei stets einem roten Faden folgen, der sich daran orientiert, zur Beantwortung Ihrer Forschungsfrage hinzuleiten. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Theorien und etwaiger theoretischer Modelle vor allem auch darauf, dass Sie sich nicht in der Vielfalt der Wissenschaft verlieren: Treffen Sie eine klare Auswahl und hinterfragen Sie das Einführen neuer Quellen stets dahin gehend, ob diese notwendig sind, um die Forschungsfrage zu beantworten und zum Thema beizutragen.

Wie gehen Sie bei der Bearbeitung einer Literaturarbeit vor?

Wenn Sie das theoretische Grundgerüst Ihrer Arbeit aufgebaut haben, können Sie damit beginnen, die Ansätze aus der Literatur neu zusammenzufügen, um so eigene Gedanken entwickeln und diese anhand wissenschaftlicher Quellen validieren zu können. So gilt es in Bezug auf Abschlussarbeiten zur Migrationsforschung bspw., dass Sie mit theoretischen Ansätzen von Bourdieu, bspw. der Habitustheorie, oder dem Fahrstuhleffekt von Beck arbeiten können. Abhängig davon, welches Modell Ihre theoretische Grundlage bildet, entscheidet sich, wie Sie weiter vorgehen. Ausgehend von dem genannten Beispiel heisst das für Sie, dass Sie bei einer Fokussierung auf die Habitustheorie von Bourdieu in Verbindung mit der Migrationsforschung anhand von Sekundärdaten und vorhandenen Forschungsständen aufzeigen können, inwiefern eine unterschiedliche Sozialisierung sich auf den Bildungsverlauf von Menschen mit Migrationsgeschichte auswirkt. Hier setzen Sie also einen anderen Schwerpunkt als in Bezug auf Beck, dessen Theorie bedingen würde, dass Sie sich mit Individualisierungsprozessen auseinandersetzen müssten, ggf. auch in Verbindung mit etwaigen kulturellen Unterschieden, die der jeweiligen Migrationsgeschichte inhärent sind.

 

Was ist die Eigenleistung einer reinen Literaturarbeit?

Ausgehend sowohl von Ihrem theoretischen Grundgerüst als auch von Ihrer Fokussierung einzelner Modelle, die eine Schwerpunktsetzung darstellen sollen, besteht die Eigenleistung einer reinen Literaturarbeit darin, dass Sie neue Sinnzusammenhänge zwischen bereits bestehenden theoretischen Ansätzen herstellen. Dadurch haben Sie zum einen die Möglichkeit, anhand der von Ihnen untersuchten Literatur eine Antwort auf Ihre Forschungsfrage zu geben. Zum anderen können Sie durch die Analyse dieser Literatur aber auch Thesen und Hypothesen ableiten, die in weiteren wissenschaftlichen Arbeiten zu prüfen wären, und zeigen, dass Sie sich so eingehend mit der vorhandenen Literatur beschäftigt haben, dass Ihnen Forschungslücken aufgefallen sind.

Wissenschaftliche Quellen dienen dazu, Ihre eigenen Aussagen zu validieren und aufzuzeigen, dass Ihre Gedanken Hand und Fuss haben.

Insbesondere dann, wenn Sie darangehen, Ihre eigenen Gedanken darzulegen, um eine Verbindung zwischen den für Ihre Literaturarbeit ausgewählten Theorien und Ihrer Forschungsfrage herzustellen, sollten Sie darauf achten, dass die von Ihnen ausgesuchten Literaturquellen Ihre Meinung validieren. Wenn Sie Thesen aufstellen, ist es innerhalb einer theoretischen Arbeit nicht das Ziel, diese zu verifizieren oder zu falsifizieren: Es ist jedoch Ihre Aufgabe, diese Thesen auf der Grundlage von Literatur aufzustellen und zu validieren, sodass ersichtlich wird, dass Sie diese nicht aus dem luftleeren Raum gegriffen haben.

Verwandte Artikel
Checkliste:

Was müssen Sie bei einer Literaturarbeit beachten?

Wichtige Punkte, die Sie im Blick behalten sollten, wenn Sie eine theoretische Arbeit verfassen, sind die folgenden:

 

  1. Entscheiden Sie sich für eine Forschungsfrage, indem Sie schon im Vorfeld recherchieren, ob für die getroffene Auswahl genügend Literatur vorhanden ist. Hierbei werden Sie in Datenbanken wie JSTOR, Springer, SAGEPub, ScienceDirect, DeepDyve (Verlinkung zu PubMed, inkl. Google Chrome Plugin) fündig.
  2. Entscheiden Sie sich nach Festlegen der Forschungsfrage und Sichtung der Literatur für theoretische Ansätze, die Sie im Zuge Ihrer Literaturarbeit aufgreifen möchten. Achten Sie darauf, das Feld nicht zu weit zu öffnen.
  3. Bauen Sie sich eine definitorische Grundlage, auf deren Basis Sie im Verlauf Ihrer theoretischen Arbeit eigene Gedankengänge aufbauen können.
  4. Achten Sie darauf, nur solche Thesen und Hypothesen aufzustellen, die Sie anhand vorhandener Literatur validieren können.
+43 662 9033 3208 4 JETZT ANFRAGEN